Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Disneyland Resort Paris – Saison 2012

September 7, 2012

Es war der 12.04.1992, als die Magie von „Disney“ in Europa erblühte.
20 Jahre später ist die Begeisterung der Besucher des „Disneyland ® Paris“ ungebrochen und so groß wie nie zuvor.
Vieles ist geblieben, einiges hat sich verändert. So ist das in zwei Jahrzehnten eines Themenparks, der 365 Tage im Jahr geöffnet hat.
Auch die früher klassischen und für „Disney“ bekannten Charaktere sind im Jahre 2012 präsent, haben aber auch Zuwachs durch weitere, der Neuzeit entsprungenen erhalten. Alles in allem haben sie jedoch etwas gemeinsam – die Besucher und vor allem im speziellen die Kinder zu verzaubern; denn die sogenannte „Disney-Magie“ strahlen alle Figuren gleichermaßen aus.
Auch die gleichnamigen Attraktionen zu den „Disney-Filmen“ sind ein Mix aus Klassikern und modernen Fahrgeschäften.
Doch zunächst anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ein Rückblick auf die Entstehungsgeschichte von „Disneyland ® Paris“:
Walt Disney hatte nach der Eröffnung seines ersten Parks, dem „Disneyland ®“ in Anaheim und dem riesigen Erfolg die Idee weitere Freizeit-Parks zu bauen.
Das weit größere Projekt „Walt Disney World ®“ bei Orlando in Florida wurde verwirklicht, jedoch erlebte Walt dieses nicht mehr.
Das von der „Oriental Land Company“ in Lizenz betriebene, 1983 eröffnete „Tokyo Disneyland“, war dann der erste „Disney ® Park“ außerhalb der USA.
In den frühen 80er-Jahren begann man sich dann nach einem Ort für ein europäisches Disneyland umzuschauen.
Es gab vier Länder die in die engere Auswahl kamen:
Für Spanien als Standort sprachen die klimatischen Bedingungen, die denen der beiden US-amerikanischen Standorte ähnelten. Die Lage, Infrastruktur und die politische Situation sprachen gegen das Land.
Auch Großbritannien stand zur Diskussion, selbst Deutschland mit seiner hervorragenden Infrastruktur, aber zu hohen Landpreisen wurde in die Auswahl mit einbezogen.
Für Frankreich sprachen die große Unterstützung seitens der Regierung und das Vorhandensein großer, flacher Baugelände, die für das Resort ideal erschienen.
Für Paris als Ort sprach der Kompromiss zwischen klimatischen Bedingungen und der idealen Lage in Zentraleuropa
Dass der Park am Ende in Frankreich gebaut wurde, war eigentlich, wenn man die Geschichte der Familie Disney betrachtet, nur folgerichtig.
Der Name „Disney“ leitet sich von „d'Isigny“ ab, was soviel bedeutet wie „aus Isigny“.
Damit ist der Ort Isigny-Sur-Mere in der Normandie gemeint, der heute vor allem für seine weltberühmte Butter bekannt ist, die zum Beispiel auch in „Walt's Restaurant“ auf der Main Street serviert wird.
Nach einer fünfjährigen Bauphase eröffnete das „Euro Disney Resort“ dann am 12. April 1992 seine Tore für die Besucher.
Das Herzstück des ganzen „Euro Disney“ Komplexes war natürlich der Themenpark, der damals den Namen „Euro Disneyland“ trug.
Daneben bestand das Resort in der Anfangsphase aus den sechs heute noch bestehenden Hotels (Disneyland Hotel, Hotel New York, Newport Bay Club, Sequoia Lodge, Hotel Cheyenne und Hotel Santa Fe), einer Bungalow- und Camping-Anlage (Davy Crockett Ranch), dem Vergnügungsviertel „Festival Disney“ (das heutige „Disney Village“, schon damals inkl. „Bufallo Bills Wild West Show“), einem dem Hotel New York angeschlossenen Kongresszentrum und einem 27-Loch-Championship-Golfplatz.
Wie bei den Disney Parks üblich, war auch das Zentrum des „Euro Disneyland“ ein Schloss, das „Le Château de la Belle au Bois Dormant“ bzw. „Sleeping Beauty Castle“, sprich dem „Dornröschen-Schloß“.
Als neuer Name wurde ab 1995 „Disneyland ® Paris“ gewählt.
Mit dem Bau der neuen Top-Attraktion „Space Mountain – de la Terre á la Lune“ wurde im Discoveryland zudem ein neuer Major-Ride eröffnet. 
Eine weitere Attraktion der Neuzeit im Discoveryland ist der „Buzz Lightyear Laser Blast“ (ein interaktiver Darkride), der das 360° Kino Visionarium ersetzte.
Das größte Projekt sollte aber noch bevorstehen: der Bau der „Walt Disney Studios“ Paris. Dieser zweite Themenpark basiert auf der Idee, die schon für 1995 angedacht war, und befindet sich zwischen dem „Disneyland ® Park“ und dem „Disney Village“ und wurde am 16. März 2002 eröffnet.
Mit dem Bau der Top-Attraktionen „Tower of Terror“ und dem an den beliebten Film „Findet Nemo“ angelehnten „Crushs Coaster“ im neu hinzugekommenen Bereich „Toon Studios“ führten zu einer Erweiterung des Angebotes an Attraktionen in den Studios.
Zuletzt gesellte sich das „Toy Story Playland“ mit drei neuen Attraktionen hinzu.
Einem Parachute-Ride „Toy Soldiers Parachute Drop“ mit dem Thema der kleinen Plastiksoldaten, einem Halfpipe-Coaster mit dem Thema von „RC Race“r und einem Musikexpress mit dem Thema von Slinky Dog, dem „Slinky Dog Zigzag Spin“.
Im „Disney Village ®“ wurde am 12.07.2012 auf 1.400 Quadratmetern der neue „World of Disney-Store“ eröffnet.
Und so lädt „Disneyland ® Paris“ nun 2012 zur größten Party des Jahres – dem 20. Geburtstag.
Was sind die Higlights anlässlich dieses Ereignisses?
Tagsüber erwartet die Besucher der „Disney's 20th Anniversary Celebration Train“. Mehrmals am Tag fährt er über die „Main Street U.S.A.“ bis zum „Central Plaza.“ Dort besteht dann die Möglichkeit seine Lieblings-Disney-Figuren zu treffen und ein Erinnerungsfoto zu machen oder ein Autogramm zu holen. Mickey, Minnie, A-Hörnchen & B-Hörnchen, Donald, Daisy, Pluto oder Goofy - viele Lieblinge sind dabei.
Im „Fantasyland Theater“ erwartet die Gäste „Meet Mickey Mouse“. Zunächst wird man mit Kurzfilmen auf dem Weg Backstage eingestimmt. In der Garderobe von Mickey Mouse kann man sich dann sein persönliches Foto mit Mickey erstellen lassen. Ein tolles Erlebnis, hier mal ganz „privat“ Mickey kennenzulernen.
Nachmittags zieht dann die Parade durch das „Fantasyland“ und über die „Main Street U.S.A.“.
Mit der täglichen „Disney Magic on Parade“ werden getreu dem Motto "Licht, Farben, Musik & Magie" viele der Disney-Klassiker mit Parade-Wagen und Walking-Acts präsentiert. Der Titelsong „Magic Everywhere“ wurde anlässlich des 20. Geburtstages für die tägliche Parade komponiert.
Angeführt wird die Parade von den drei Feen aus dem Märchen Dornröschen.
Der darauf folgende Eröffnungs-Parade-Wagen mit einer Hommage an das Wahrzeichen von „Disneyland ® Paris“, dem „Dornröschen-Schloß“. Es öffnet sich sozusagen mit dem ersten Wagen das Märchenbuch. Auf dem Wagen begrüßen die Blaue Fee aus „Pinocchio“, die Fairy Godmother aus „Aschenputtel“ und Merlin aus „Die Hexe und der Zauberer“.
Es folgen drei Kutschen mit den Prinzessinen „Schneewittchen“, „Aschenputtel“ und „Dornröschen“, natürlich an der Seite ihrer Prinzen, die die Kutsche führen.
Ihnen folgt der Parade-Wagen mit „Arielle und Prinz Eric“ auf der einen und „Rapunzel mit Flynn“ auf der anderen Seite.
Der nächste Wagen ist nach „Alice im Wunderland“ thematisiert. Voran gehen die Herzkönigin, die Spielkarten-Soldaten, sowie der verrückte Hutmacher.
Auf der Rückseite steht der Holzschnitzer Geppetto, hinter dem Wagen läuft „Pinocchio“ her und winkt den Leuten zu.
Es folgt ein Wagen zur „Toy Story“ und zu „Winnie the Pooh“, mit seinen Freunden Esel, Schwein und natürlich Tigger.
Der „König der Löwen“ ist als Nächstes an der Reihe und teilt sich den Parade-Wagen mit dem „Dschungelbuch“.
Auch „Peter Pan und Captain Hook“, sowie der absolute Disney-Klassiker „Mary Poppins“, sind bei der Parade dabei.
Den Anschluss bildet der Wagen mit Mickey, Minnie, Donald, A-Hörnchen & B-Hörnchen, Goofy und Duffy der Bär.
Alle gekleidet in Kostümen zum 20-jährigen Jubiläum.
Auf der Rückseite wartet dann noch eine Überraschung auf die Zuschauer: Tinkerbell sitzt dort und winkt fröhlich allen zu. Sehr schön vor allem für die Gäste, welche zum Abschluss noch der Parade folgen.
Jeden Abend erleuchtet die neue Abend-Show "Disney Dreams!" den Himmel über dem „Dornröschen-Schloß“. Und nicht nur das: Auch das Schloß selbst wird mit aufwändigen Projektionen effektvoll in die Show miteinbezogen. Dazu sorgen auch noch Wasserfontänen für zusätzliche Highlights und Präsentationsmöglichkeiten.
Die Show stammt aus der Feder von Steve Davison, der auch für andere große Disney-Show-Erfolge wie „Fantasmic!“ und „World of Colo“r verantwortlich war.
Bei der Show fühlen sich die Besucher, als wären sie Teil der großen Disney-Geschichten - die Magie entsteht durch übergroße Projektionen aus den Disney-Abenteuern, die auf die Wände des „Dornröschen-Schloß“ projiziert werden - einzigartig in der Geschichte des Disneyland Paris.
Geleitet von „Peter Pan“ können die Gäste des Parks ihre liebsten Momente der großen Disney-Klassiker wie „Die Schöne und das Biest“ oder „Der Glöckner von Notre Dame“ voller Emotionen wiedererwecken.
Vom Turm zu Turm, von Wand zu Wand verwandelt sich dabei das Schloss in einen sternenerfüllten Himmel, über den Peter Pan fliegt, in eine Replik der Kathedrale von Notre Dame, mit dem Glöckner Quasimodo auf ihren Spitzen, in die Kaminschlote über denen „Mary Poppins“ tanzt und ihre Scherze treibt und in vieles mehr.
Wie auch in den anderen großartigen Shows, die das „Disneyland Resort Paris“ bereits gesehen hat, spielt natürlich auch bei „Disney Dreams!“ die Musik eine entscheidende Rolle.
Für „Disney Dreams!“ wurde eigens ein neuer Soundtrack komponiert, der in den berühmten Abbey Road Studios aufgenommen wurde.
Jede Sekunde des Soundtracks untermalt perfekt die Show-Effekte von „Disney Dreams!“ und verstärkt dadurch den magischen Eindruck noch weit mehr.
Eine wunderbare Saison im Jubiläumsjahr erwartet in diesem Jahr die Besucher von „Disneyland ® Paris“.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

PortAventura Halloween 2019

November 13, 2019

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: