Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Heide Park Resort - Flug der Dämonen 2014

„Hilf uns den Dämon zu finden, den Dämon der sich will winden.“ Dieser Spruch aus der beliebten US-Fernsehserie „Charmed“ beschreibt wahrscheinlich am besten, was den Besucher in diesem Jahr im Heide Park Resort erwartet.

Nachdem Merlin Entertainments im italienischen Gardaland mit dem „Raptor“ 2011 den Prototypen des „Wing Coaster“ der Firma „B&M“ eröffnete, wurde nun die mittlerweile 7. Auslieferung dieses Achterbahntyps installiert. Offiziell seit dem 29.03.2014 wurde der „Flug der Dämonen“ als Deutschlands erster Wing Coaster im Heide Park Resort in Betrieb genommen.

Bei einem Wing Coaster sitzen die Fahrgäste jeweils zu zweit links und rechts der Schiene. Absolute „räumliche Freiheit“ ist der Vorzug, denn über und unter ihnen befindet sich nichts.

Hierdurch soll den „Fluggästen“ der Eindruck vermittelt werden, sie würden bei der Fahrt frei fliegen. Die Sicherung erfolgt per Schoßbügel mit einer Art Weste. Ein sehr angenehmes Bügelsystem, denn man wird als Fahrgast noch sanfter bei den Fahrfiguren abgefangen. Pro Zug können 24 Fahrgäste ab einer Körpergröße von 1,40 Metern mitfahren.

Der kreative Streckenverlauf ist 772 Meter lang und die höchste Ausdehnung beträgt 40 Meter. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h durchfährt der Zug fünf Inversionen. Als „Flugelemente“ verfügt der Coaster über Dive-Drop, Camelback, Immelmann, Korkenzieher und Inclined Pretzel-Loop in rund 60 Sekunden.

So verlässt der Zug die Station mit einer Rechtskurve die Station, an welche sich der 45° steile Lifthill anschließt. Zunächst geht es durch den Dive Drop. Somit werden die Fahrgäste direkt auf den Kopf gestellt, um dann einen halben Looping zu passieren. Es folgt der Camelback, der Immelmann und ein Korkenzieher. Highlight ist ein neues Element, der Inclined Pretzel-Loop, der seinen Namen der „Bretzel“-förmigen Fahrfigur geschuldet ist, welche man Offride beobachten kann.

An insgesamt sieben Stellen fliegt der Zug nur knapp an Hindernissen vorbei. Diese sogenannten Near-Miss-Elemente machen den zusätzlichen Nervenkitzel auf diese Bahn aus.

Eine Fahrt mit G-Kräften, die man deutlich spürt, gerade auf den hinteren Sitzreihen und schüttet somit genügend Adrenalin aus, was den Coaster-Fan erfreut.

Die Gestaltung des „Flug der Dämonen“, welcher sich im Themenbereich „Transsilvanien“ befindet, beruht auf folgender Story:

Fliegende Dämonen wurden von Dorfbewohnern heraufbeschworen. Ein Fehler.

Denn seitdem brauchen sie immer neue Seelen, um ihre Energie zu erneuern, stärker zu werden und ihren Flug fortzusetzen. Die Dorfbewohner opfern die Seelen der Besucher, um ihre eigenen Seelen zu retten. Betrittst Du das verlassende Dorf, musst Du Dich den Dämonen stellen. Schon andere haben versucht, die Dämonen zu stoppen. Doch kein Hindernis kann sie aufhalten. Die Dämonen reißen Dich mit sich, pressen Dich mit dem Vierfachen Deines Körpergewichts auf ihre Schwingen und rasen in atemberaubender

Geschwindigkeit auf Hindernisse zu.

In der Mitte der Züge befinden sich dazu als Verkleidung Köpfe von Dämonen.

Und nicht nur das Fahrgefühl und die Thematisierung, sondern auch der von IMAscore produzierte Soundtrack der Bahn, untermalt den Erlebniswert musikalisch eindrucksvoll.

Die Fahrt und das stimmige Theming, machen die Fahrt mit dem „Flug der Dämonen“ zu einem hervorragenden Gesamterlebnis und somit zählt „Der Flug der Dämonen“ in der Saison 2014 jetzt schon zu den absoluten Highlights der Freizeitpark-Neuheiten in Europa.

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

PortAventura Halloween 2019

November 13, 2019

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: