Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Drayton Manor Theme Park - Saison 2015

September 27, 2015

Aus unserer Reihe Park-Check berichten wir für Euch heute über den britischen Freizeitpark „Drayton Manor Theme Park“.  Der Park kann dabei auf eine lange Geschichte zurückblicken, feiert er doch 2015 sein 65. Bestehen. Aus Anfangs nur wenigen Fahrgeschäften, erwuchs erst ein Zoo und später dann das heutige Themenpark Resort, mit eigenem Hotel. Dabei bietet der Park sowohl für kleine Gäste mit Zoo und dem „Thomas Land“, welches ganz auf die bekannte Lokomotive zugeschnitten ist, als auch für Thrillseeker etwas.

Gleich rechts, hinter dem Haupteingang, erwarten uns dann einige Thrill Rides. Da ist zum einen Europas erster Stand-Up Coaster mit Namen „Shockwave“.  Bereits seit 1994 gibt es hier diese außergewöhnliche Achterbahn in der man im Stehen fährt. Vier Inversionen, darunter ein Looping, bietet die gut 500 Meter lange Strecke und bietet ein angenehmes Fahrerlebnis. Dieser Coaster Typ ist auch Weltweit eine Seltenheit und für Achterbahnliebhaber deshalb schon eine Reise wert.

Direkt neben Shockwave befindet sich mit „G-Force“ eine weitere Achterbahn. Hierbei handelt es sich um eine der ersten X-Car Coaster des Deutschen Herstellers Maurer Söhne. Seit 2005 ist die 385 Meter lange Anlage in Betrieb. Um in die Station zu kommen muss man erst einmal das oberste Stockwerk eines Futuristisch anmutenden Gebäudes erklimmen. Von dort startet die Fahrt, in den Schulterbügel freien Zügen in die Tiefe Richtung Looping. Das besondere hierbei ist, das der Kettenlift im Looping selber steckt. So wird man, nach der ersten kurzen Schussfahrt aus der Station, von der Kette erfasst und langsam durch den Looping gezogen: Das auch Überkopf. Dann erfolgt die Ausfahrt mit Schwung und es schließt sich direkt ein Airtime Hügel an. Rasant schnell geht es durch das restliche, sehr kompakt gebaute Layout der Bahn. Auch hier kommen Achterbahn-Fans voll und ganz auf ihre Kosten und dank der großen Beckenbügel, wofür die X-Car Coaster bekannt sind, hat man während der Fahrt auch ein angenehmes Fahrerlebnis.

Freunde von Wasserattraktionen werden auch in diesen Teil des Parks voll und ganz bedient. Da hätten wir zum einen die Rafting Anlage „Splash Canyon“ die besonders lang ist und dabei immer wieder am Coaster „Shockwave“ vorbeiführt. Einige liebevolle Details erwarten dabei den Gast immer wieder an der Strecke und wer meint er könnte hier auf jeden Fall trocken von Bord gehen, der irrt. Es gibt einige Überraschungen auf der Strecke die das Boot von oben nass spritzen, zusätzlich zu den Wellen.

Die zweite große Wasserattraktion ist „Stormforce 10“. In dieser Wildwasserbahn von Bear Rides geht es während der Fahrt u.a. in eine Bohrinsel, bevor die Schussfahrt aus 16 Meter Höhe Abkühlung verspricht.

Apropos Höhe: Wer nach diesem Thrill jetzt erst einmal etwas Ruhe braucht, kann hier direkt in die Seilbahn einsteigen und den Park einmal von oben Überblicken. Dabei führt die Fahrt einmal ans andere Ende des Parks und geht auch sofort wieder zurück. Währenddessen hat man einen schönen Blick auf den See, den man auch mit einem kleinen Raddampfer befahren kann und kommt an den beiden Familien Achterbahnen „Ben 10“ und „Buffalo Rollercoaster“ vorbei. 

„Ben 10 - Ultimate Mission“ (so der vollständige Name) war 2011 auch eine Weltneuheit. Der niederländische Hersteller Vekoma präsentierte seinen ersten Junior Boomerang Coaster. Eine Achterbahn die vorwärts und rückwärts fährt und dabei eine Helix sowie eine langgezogene überhöhte Kurve durchfährt. Das ganze wurde thematisch auf den Comic Ben10 bezogen und ist gerade für Kinder ein Riesenspaß.

Der bereits erwähnte „Buffalo Rollercoaster“ ist eine der ältesten Attraktionen im Park und bietet eine recht langsame Fahrt, die vor allem am See verläuft. Nichts besonders Thrilliges, aber für Kinder als Einstieg in die Welt der Achterbahnen durchaus geeignet.

Während der Seilbahnfahrt, die auch am 4D Kino, den Riesenrad und einigen anderen kleinen Rundfahrgeschäften vorbei führt, taucht auch noch ein weiteres Highlight auf: „Apocalypse“ der Free-Fall-Turm. Aus 54 Metern Höhe geht es hier in die Tiefe. Das besondere dabei ist, man kann dieses im Sitzen oder im Stehen erleben. Gerade im Stehen ist das Erlebnis noch einmal besonders thrillig und um das noch zu verstärken, neigen sich die Plattformen auch noch ein paar Grad nach vorne.

Nach all diesen aufregenden Erlebnissen geht es nun in den Zoo, der sich auf der linken Seite des Parks befindet. Hier lassen sich verschiedenen Tierarten, wie zum Beispiel Vögel und Affen erkunden und auch einige Dinosaurier, diese allerdings im „Dino Trail“ nur als große Figuren ;-). Nach dem Besuch im Zoo bringt uns Thomas die Lokomotive in seinen Zug direkt ins „Thomas Land“. Dieses ist das große Kinderland welches mit sehr viel Liebe zum Detail die Welt von Thomas und seinen Freunden wiedergibt und für Kinder erlebbar macht. Viele kleine Fahrgeschäfte, wie auch ein Indoorland zum Klettern und Toben gibt es hier. Auch eine weitere Achterbahn darf hier nicht fehlen. Mit „Troublesome Trucks Runaway Coaster“ können Kinder ab 90 cm Größe bereits auf Achterbahnfahrt gehen.

Unser Fazit ist, das hier eine besonders gelungene Mischung aus Thrill, wie auch ruhigen Attraktionen für die kleinsten Parkbesucher und die Familien geschaffen worden ist. Die Essensqualität, auch wenn es sich hier Freizeitparktypisch um Fast Food handelt, war gut. Damit für uns eine absolute Empfehlung für einen Familienurlaub.

Zur Lage des Parks: er ist etwa 2 Autostunden von London entfernt und liegt in der Nähe von Birmingham.

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

HALLOWEEN FRIGHT NIGHTS IM HOLIDAY PARK WERDEN GRÖSSER ALS JE ZUVOR

October 11, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: