Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Rasti-Land - Saison 2016

May 9, 2016

Wir haben uns diesmal das Rasti-Land im niedersächsischen Salzhemmendorf einmal näher angeschaut. Bereits seit 1973 besteht dieser immer noch von der Familie Ratzke geführte Park. Seit den Anfängen ist dieser stetig gewachsen und hat heute eine Fläche von 16 Hektar. Das macht ihm zu einem mittelgroßen Park und einem der bedeutendsten in seiner Region.  Dabei wird ein vielfältiges Angebot von über 70 Attraktionen, sowohl Fahrgeschäfte wie auch Spielmöglichkeiten, geboten. Die Ausrichtung liegt dabei in erster Linie auf Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren. Das heißt aber nicht, dass das eine oder andere nicht auch sehr Interessant für Erwachsene ist.

Absolutes Highlight im Park und zugleich bis heute die größte Einzelinvestition mit ca. 3 Millionen Euro, ist die 2002 eröffnete Rafting Anlage „Im Reich des T-Rex“. Bereits auf dem Weg zur Station erwarten den Besucher haushohe Dinosaurier Figuren, wobei das Modell des T-Rex sich auch bewegt und laut brüllt. So eingestimmt kann es dann auf die gut 480 Meter lange Strecke gehen. Direkt zu Beginn fängt die Fahrt in einen großen Strudel an, dessen finale Schussfahrt den ein oder anderen Mitfahrer bereits gut nass macht. Nach einer kurzen Erholphase, wo mehr oder weniger Wasserspritzer ins Boot schwappen, folgt das zweite große feuchte Highlight der Fahrt. Aus einem erhöhten Wassertank entlädt sich ein Wasserfall in Richtung Boot. Wer davon noch nicht nass genug ist kann auch noch den ein oder anderen Wasserstrahl von der benachbarten „Wasserschlacht“ abbekommen. Hier findet in kleinen Rundbooten ein Splash Battle statt. Beide Wasserattraktionen verlaufen auf den letzten Metern, zurück in die Station der Rafting Anlage, parallel. Was bei der Rafting-Bahn auch sehr positiv aufgefallen ist, dass man einen Single Rider Eingang mit Namen „Zusteiger“ eingerichtet hat. So ist gerade an vollen Tagen eine gute und schnelle Abwicklung möglich.

Wer jetzt nach Rafting und Wasserschlacht noch immer nicht genug abgekühlt ist, hat mit der Wildwasserbahn noch eine weitere feuchtfröhliche Möglichkeit. Die 1981 eröffnete Anlage bietet vor allem bei der zweiten Abfahrt aus 10 Metern Höhe genügend Wasserspritzer um ordentlich nass zu werden.

In punkto Wasserattraktionen, die jetzt nicht darauf abzielen komplett nass zu werden, wird auch noch einiges geboten. So gibt es gleich mehrere Wasserrutschen, wo man mit einem Reifen oder im Boot in die Tiefe rauschen kann und das sowohl in geschlossenen Röhren, wie auch in offener Bauweise. So etwas findet man auch in anderen Parks, besonders hier ist die Vielzahl die geboten wird.

Für alle die, welche nach so viel Action erst einmal einen Moment Ruhe benötigen und sich generell einen Eindruck vom Park verschaffen wollen, dem sei die Einschienenbahn empfohlen. Bereits seit 1978 dreht diese Bahn ihre Runden und deckt dabei den vorderen Teil des Parks ab.

Die Western Eisenbahn, direkt in der Nähe der Einschienenbahn-Station gelegen, ist die zweite Möglichkeit den Park zu erkunden und bietet außerdem an drei Stellen die Gelegenheit zum ein- und aussteigen.

Für die Saison 2016 wurde die Bobkart-Bahn „Blizzard“ überarbeitet. Neue Bobschlitten, auf der bereits 1998 eröffneten Bahn, sorgen für höhere Kapazität und noch mehr Geschwindigkeit auf der 505 Meter langen Strecke. Auch wenn es hier recht rasant durch die vielen Kurven gehen kann, so ist dank elektronisch geregelter Bobs die Sicherheit so gut geregelt, dass Kinder ab 8 Jahren sogar alleine fahren dürfen. Besonders gut gefällt den jungen Fahrern dabei, dass sie die Geschwindigkeit selber regeln können.

Wer jetzt auf den Geschmack von Geschwindigkeit gekommen ist, kann sich direkt weiter zur Achterbahn begeben. Ein Junior Coaster von der Firma Vekoma wartet da auf die mutigen Mitfahrer. Aber keine Angst, es wird nicht zu extrem. Die ihm Jahr 1991 eröffnete Achterbahn ist sehr familienfreundlich und somit auch schon für jüngere Familienmitglieder geeignet. Auf bis zu 8 Meter Höhe führt dann dieser Coaster auf seiner 207 Meter langen Strecke. Positiv aufgefallen ist hier, das wegen der kurzen Strecke der Zug zwei Runden fährt.

In kleineren Freizeitparks meist eine Seltenheit sind Dark Rides, also Themenfahrten in einem Gebäude. Das Rasti-Land hat aber auch auf diesem Gebiet einiges zu bieten mit der „Abenteuerfahrt durch die Piratenstadt“. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um die Thematik Piraten. Mit bis zu 4 Personen fährt man hier durch die liebevoll gestalteten Kulissen und es gibt einiges zu entdecken. Da gibt es eine Flutwelle die durch die Piratenstadt jagt oder ein Wasserfall der erst in letzter Sekunde über den Köpfen der Besucher gestoppt wird. Hier wurde in Eigenregie, zusammen mit Metallbau Emmeln und der Firma Heimo, eine familienfreundliche Attraktion geschaffen, die bereits seit 1997 nicht nur den Kindern ein Lächeln entlockt.

Passend zum Piraten Thema befindet sich hier auch gleich die Riesenschiffschaukel des Typs Santa Maria, welche Platz für 42 Besucher bietet.

Das man auch aus klassischen Attraktionen, wie einer Oldtimerfahrt, noch etwas Modernes und Interessantes machen kann, zeigt die „Afrika Foto-Safari“. Diese Fahrt wurde durch eine interaktive Komponente erweitert. In besagten Oldtimern geht man auf Safari. Dabei geht es vorbei an vielen verschiedenen Tierfiguren. Ziel ist es jetzt mit einem Fotoapparat so viele Motive wie möglich „abzuschießen“. Hierzu befinden sich Sensoren, in unterschiedlichen Farben, an den besagten Tierfiguren. Die Unterschiedlichen Farben bringen unterschiedlich viele Punkte und lösten den ein oder anderen Effekt, wie Geräusche oder das sich etwas bewegt, aus. Am Ende kann man auf einem großen Bildschirm sehen wie viele Punkte man erzielt hat. Ein sehr schön gestalteter Interactive Ride.

Im Rasti-Land gibt es noch viel mehr zu entdecken. Neben den Go-Kart Bahnen sind es vor allem die vielen kleinen Fahrgeschäfte und auch die Abenteuerspielplätze. die einen Besuch gerade für jüngere Familienmitglieder lohnenswert machen.

Der Park hat dabei einen gut gepflegten und sauberen Gesamteindruck gemacht. Die Mitarbeiter waren freundlich und auch sehr entgegenkommend.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Kinder ab 3 Jahren zahlen 19 € und ab 12 Jahren wird der Erwachsenen Preis von 23 € fällig. Ein Cheeseburger mit Pommes kostet 6,20 € und dabei handelt es sich um einen großen Burger, der auch ganz frisch zubereitet wird.

Unser Fazit:

Gerade für Familien mit Kindern von 3-12 Jahren hat das Rast-Land sehr viel zu bieten. Hier kann nach Herzenslust gespielt, getobt und geklettert werden und dazu gibt es noch jede Menge Fahrattraktionen zu entdecken, die auch den Erwachsenen Spaß machen. Dazu ist auch der Preis fair, sowohl was den Eintritt, als auch das gastronomische Angebot betrifft.

Das Rast-Land hat 2016 noch bis einschließlich 16.10. geöffnet (im Mai und September nicht durchgehend an allen Tagen). 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

HALLOWEEN FRIGHT NIGHTS IM HOLIDAY PARK WERDEN GRÖSSER ALS JE ZUVOR

October 11, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: