Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Walibi Belgium 2016 - Pulsar

June 27, 2016

 

Lange Zeit war es relativ ruhig um Walibi Belgium, wenn es um das Thema „große Neuheiten“ ging. Umso überraschender war dann auch die Ankündigung, dass es 2016 eine Weltneuheit im Park geben wird. Ein PowerSplash Shuttle Coaster vom deutschen Hersteller Mack Rides sollte es werden.

 

Wer den belgischen Park der vor den Toren Brüssels liegt kennt, wird vermutlich erst einmal skeptisch gewesen sein, warum denn noch ein weiterer Shuttle Coaster im Park heimisch wird. Schließlich ist diese Art von Achterbahn bereits mehrfach mit „Psyké Underground“ und „Cobra“ vertreten. Auch war es erst 2013, als man den alten Coaster „Sirocco“ aufwendig modernisiert und zu „Psyké Underground“ umgebaut hat. Das war auch zugleich die letzte große Achterbahn Investition im Park.

 

Warum also jetzt wieder ein Shuttle Coaster? Ganz einfach: weil „Pulsar“ eben nicht nur ein Coaster ist, sondern hier gekonnt Achterbahnelemente mit einer Wasserbahn verknüpft werden und das mit neuer innovativer Technik.

Diese Wasser–Achterbahn wird, dank elektromagnetischem LSM-Antrieb, aus dem Stand heraus beschleunigt. Wobei die erste Fahrt mit noch recht wenig Geschwindigkeit rückwärts erfolgt. Dabei wird ein kleiner Airtime Hügel überquert und es geht senkrecht etwa die Hälfte der 45 Meter hohen Auslaufstrecke nach oben. Bei dem sofort folgenden Drop wird das Boot bereits ein weiteres Mal beschleunigt, um auf der gegenüberliegenden Seite die 45 Meter hohe Auslaufstrecke auch komplett erklimmen zu können. Jetzt geht es rückwärts abermals in die Tiefe und hierbei wird die finale Geschwindigkeit von 100 km/h erreicht. Über den Airtime Hügel hinweg, durch das noch leere Wasserbecken, hinauf auf 45 Meter Höhe. Genau in diesen Moment passiert das, was diese Bahn so einzigartig macht. In den wenigen Sekunden die das Boot für den Auf- und Abstieg benötigt, wird das Wasserbecken komplett mit Wasser geflutet. Möglich machen das mehrere Klappen, die das Wasser aus dem anliegenden See hinein laufen lassen. Sobald das Boot ins Becken eintaucht entsteht eine gewaltige Wasserfontäne, die von außen spektakulär zu betrachten ist. Für die Insassen im Boot bedeutet es eine nasse Abkühlung, wobei die vorderen und seitlichen Plätze am meisten abbekommen. Direkt nach dieser „Dusche“, erfolgt auf dem Airtime Hügel das sanfte Abbremsen und das Boot rollt wieder in seine Parkposition zurück.

 

Sehr positiv ist auch, um eine hohe Kapazität gewährleisten zu können, man sich für eine Abwicklung entschieden hat, die ein schnelles Austauschen der Boote ermöglicht. So kann ein Boot auf der Strecke vor und zurück fahren, während ein zweites in der Station beladen wird. Der Austausch erfolgt dann blitzschnell dank eines großen Drehtellers. In der Zeit des Austausches arbeiten außerdem Hochleistungspumpen, um das Wasserbecken wieder zu entleeren.

Die gesamte Abwicklung erfolgt dabei technisch, wie organisatorisch sehr schnell und effektiv. Um die Boote, in die 20 Personen passen, schnell zu beladen, wird man beim Einlass bereits auf eine der 5 Reihen verteilt. Dabei passen 4 Personen in eine Reihe. Neben der normalen Warteschlange gibt es noch einen Single Rider und Fast Pass Eingang.

 

Die Station an sich ist nicht besonders aufwendig thematisiert und in erste Linie für eine schnelle und effiziente Abwicklung ausgelegt. Dennoch gibt es auch eine "Geschichte" zur Attraktion. In der oberen Etage der Station, wohin die Warteschlange als erstes führt, gibt es neben einer Videoinstallation im ersten Raum, noch ein Herz mit Rissen zu entdecken, welches mit einigen Lichteffekten ausgestattet ist. Dieses Herz muss durch den Puls der Mitfahrer mit Energie versorgt werden. Um das Ganze auch noch dramatischer wirken zu lassen, läuft dabei der Soundtrack der Bahn, welcher von IMAscore produziert wurde.

 

Abschließend kann man sagen, Pulsar ist zwar „nur“ 217 Meter lang, bietet aber eine Bahn die absolut ruhig und ohne störende Vibrationen fährt. Außerdem sowohl Airtime, wie auch eine ordentliche Abkühlung perfekt miteinander verbindet. Eine Fahrt die sofort wieder Lust auf die Nächste macht. Somit eine gelungene Premiere und eine Bereicherung für Walibi Belgium. Hier ist Fahrspaß garantiert. 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

PortAventura Halloween 2019

November 13, 2019

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: