Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

Efteling - Symbolica

Was für eine Ehre. Endlich ist es soweit für das Parkmaskottchen Pardoes des niederländischen Freizeitparks Efteling.

Zum 65. Jubiläum 2017 huldigt der Park nun seinem Zauberer mit einer eigenen Attraktion.

Bereits 2012 zum 60. Parkjubiläum sollte mit dem Vorgängerprojekt „Hartenhof“ ein Darkride eröffnet werden.

So wurde der neue Major-Ride auf den Namen „Symbolica – Palast der Fantasie“ getauft.

 

Die Story hinter der neuen Namensgebung:

Pardoes ist ein Findelkind und lebt im Reich der Fantasie. Dieses befindet sich auf dem Planeten „Symbolica“. Auf diesem ist auch das „Schloss Hartenhof (Hof der Herzen)“ situiert,

somit gelingt auch wieder die Verbindung zum ursprünglichen Projektnamen.

Herrscher ist König Pardulfus, der mit seiner Tochter Prinzessin Pardijn das Schloss bewohnt. Pardoes wird dann vom Zaubermeister Almar zum Zauberer ausgebildet und nach Abschluss seines Studiums von König Pardulfus als Hofzauberer und Geschichtenerzähler angestellt. Seine Aufgabe ist es, die Fantasie der Menschen zu wahren und zu schützen, sprich der „Wächter der Fantasie“.

Gleichzeitig mit „Symbolica“ wurde auch ein neues Themengebiet, das "Rijk der Fantasie" (Reich der Fantasie) erschaffen.

Und so erhebt sich das Schloss nun am Ende der Pardoes Promenade, welches eine Grundfläche von 60 x 61 Metern belegt.

 

Welche Story erwartet den Besucher im Rahmen des Erlebnisses „Symbolica“?

Die Grundidee ist eine Audienz, die der Besucher im Palast bei König Pardulfus erhalten soll. Hierfür muss er sich zunächst in einem Wartebereich anstellen. Hierfür wählt man entweder die normale Q-Line oder die Single-Rider Line.

Davon ausgehend führt der Weg des normalen Anstehbereiches dann durch ein Waldstück und anschließend eine Treppe über die Felsen bis hinauf zum Eingang.

Der erste Raum im Gebäude ist der Empfangssaal, indem sich eine gewaltige Treppe befindet. 150 Gäste haben hier die Möglichkeit die Pre-Show zu erleben.

O. J. Punctuel, der Hofdiener, der auch schon in den Making-Of-Videos zu erleben war, steht als Animatronic auf dieser Treppe.

Er rezitiert die vielen Regeln welche im Palast gelten. Und das sogar mehrsprachig. Doch anstatt die Gäste dann die Treppe hinaufgehen dürfen um mit der Audienz zu beginnen, erscheint plötzlich Pardoes und schlägt eine individuelle Tour durch den Palast vor.

Mit einem Zauberspruch teilt er die Treppe und die Besucher können zwischen den beiden Treppenteilen hindurchgehen. Dort beschreitet man einen geheimen, verstaubten Weg nach unten, ebenfalls über eine von zwei miteinander verschlungenen Treppen.

In der Station der Attraktion dann werden die Gäste auf eine der drei Touren verteilt: Entweder die Tour der Helden, die Tour der Musik oder die Tour der Schätze.

Hat man sich entschieden, so starten immer drei Fahrzeuge gleichzeitig.

In den runden Wagen finden in zwei Reihen insgesamt sechs Personen Platz.

Nun startet die Fahrt und man gelangt zunächst in das Observatorium. In der Mitte steht der Magister Almar. Auch Pardoes taucht wieder auf und wegen seines nächsten Zauberspruchs „Phantasia“ drehen sich die Wagen um die eigene Achse.

Es folgt der Panoramasalon mit einem eindrucksvollen nächtlichen Diorama.

Das Botanikum, auch Gewächshaus, ist gar kein solches, denn plötzlich füllt sich von außen alles mit Wasser und ein Wal schwimmt langsam vorbei.

Plötzlich entstehen Risse in den Scheiben, es läuft allmählich Wasser heraus und schnell verlassen die Wagen wieder diesen Raum.

Die drei Wagen trennen sich nun und fahren jeder einen unterschiedlichen Weg.

Am Wagen ist ein Touchscreen angebracht, mit dem man nun vor einem Spiegel Kisten öffnen kann, welche wiederum Gegenstände enthalten.

Der Wagen der Tour der Musik kann eine Orgel bedienen, der Wagen der Tour der Schätze kann einen Diamanten leuchten lassen und der Wagen der Tour der Helden kann zwei Ritter bewegen.

Nachdem die Wagen die Einzeltouren absolviert haben, kommen die Wagen wieder zusammen.

Zunächst an Polles Pfannkuchen-Küche vorbei, gelangen die Wagen dann in den Königssaal. Hier nun findet die Audienz mit König Pardulfus statt. Die frei beweglichen Wagen tanzen Walzer und auch zwei Tanzpaare als Animatronics tanzen zur mitreißenden Musik. Auch die Charaktere Pardoes, Pardijn und O.J. Punctuel treten hier erneut in Erscheinung.

Abschließend fahren die Wagen noch an einer Bildergalerie vorbei, in der man die Onride-Fotos, welche im Spiegelrau entstanden waren, wiederfindet.

 

Die Besucherkapazität von Symbolica beträgt 1.400 Personen pro Stunde.

Das Fahrtsystem ist ein Trackless-System vom Typ „Multi Mover“ des niederländischen Herstellers ETF Rides.

Die Animatronics lieferte das US-Unternehmen Garner Holt.

 

Noch ein interessantes Detail: Auf dem Dach des Schlosses entstand ein Garten, der auch gleichzeitig eine Funktion als Energiequelle übernimmt. Neben Pflanzen sind hier nämlich auch 800 Solarmodule installiert. Nicht nur energetisch sinnvoll, sondern auch ein Blickfang, wenn man mit der Pagode fährt und von oben einen Blick hierauf wirft.

 

Weiterhin ist es auch interessant sich die Real-Verfilmung „Die magische Welt von Pardoes“ anzuschauen. Diese TV-Serie mit 13 Episoden wurde durch Efteling produziert und im Jahre 2014 ausgestrahlt. Sie ist auf DVD auch in Deutsch erhältlich.

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

PortAventura Halloween 2019

November 13, 2019

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: