Karls übernimmt Fränkisches Wunderland in Plech

Liebe auf den ersten Blick: Karls kommt nach Bayern

Grundstück des ehemaligen Fränkischen Wunderland wurde heute von Robert Dahl erworben / Karls Erlebnis-Dorf Plech in Oberfranken wird erster Standort in Süddeutschland und Bayerns neuer Freizeitpark

Erdbär Karlchen ist ganz aus dem Erdbeerhäuschen: Am heutigen Dienstag haben Karls-Inhaber Robert Dahl und der Bürgermeister der Gemeinde Plech in Oberfranken, Karlheinz Escher, den Kaufvertrag für das ca. 12 Hektar große Gelände des ehemaligen Fränkischen Wunderlands unterschrieben. „Unsere Fans haben uns auf den verlassenen Freizeitpark im Norden Bayerns aufmerksam gemacht. Es war Liebe auf den ersten Blick“, sagt Robert Dahl und fügt hinzu: „Nicht nur das Gelände ist eine passende Spielwiese für Karlchen und seine Freunde, auch der Standort passt perfekt. Die direkte Lage an der A9 zwischen München und Berlin machen das Gelände für viele Fans schnell erreichbar.“ Die Eröffnung von Karls Erlebnis-Dorf Plech in Oberfranken ist für das Jahr 2026 angedacht und geplant. Es sollen 100 ganzjährige Arbeitsplätze entstehen. Karlchen und seine Freunde freuen sich auf den neuen Standort und auf noch mehr Abenteuer mit und für Karls-Fans in ganz Deutschland.


Karlchens neue Heimat im Herzen von Franken

Das ehemalige Fränkische Wunderland liegt in der Gemeinde Plech und ist in rund 45 Autominuten von den Städten Bamberg, Nürnberg und Bayreuth erreichbar. Eröffnet wurde es im Jahr 1973 von Ernst Schuster Senior, der über mehrere Jahrzehnte mit drei Themenbereichen (Märchenwald, Westernstadt und Aktionsareal) Besucher anlockte. In den 90er-Jahren entstand unter anderem die Achterbahn „Kansas-City-Express“ und später ein Western-Riesenrad. Seit der Schließung des Parks im Jahr 2013 liegt das Gelände im Dornröschenschlaf, wobei alle Fahrgeschäfte zwischenzeitlich abgebaut und verkauft worden sind. Die Karls-Bande würde hier sicherlich einige Abenteuer erleben. Bis das Gelände aber für Karls-Fans erlebbar wird, bedarf es noch einiger Vorbereitungs-, Planungs- und Bauzeit.


Im Zeichen der Erdbeere: Das ist Karls

Im Jahr 1993 eröffnete Robert Dahl mit 22 Jahren auf Geheiß seines Vaters seinen ersten Erdbeerhof in Rövershagen bei Rostock. 30 Jahre später betreibt Robert Dahl gemeinsam mit seiner Familie ganzjährig fünf Erlebnis-Dörfer in Nord- und Ostdeutschland und in der Erdbeer-Saison bis zu 450 Erdbeerverkaufsstände. Dazu kommen ein Erlebnis-Gut und Erlebnis-Café in Sachsen-Anhalt sowie ein Erdbeer-Laden in Berlin und ein Manufakturen-Laden in Sachsen. Am Firmensitz in Rövershagen gesellen sich eine Ferienanlage mit Lauben, das kleinste Eis-Hotel der Welt und ein Upcycling-Hotel dazu. Weiterhin dreht sich alles um die Erdbeere, die Zutat, Vorbild, Formgeber und roter Faden der Erlebnis-Dörfer ist. Unter ihrem Motto locken riesige Manufakturen-Märkte und insgesamt mehr als 250 kreative Attraktionen und Genussstationen große und kleine Besucher in Scheunen und Erlebnis-Dörfer. Highlights sind die über 30 Schaumanufakturen mit 14 Themen, deren Herstellung jeden Tag präsentiert und erklärt wird und deren Produkte direkt vor Ort erworben werden können. Regelmäßig werden Karls Erlebnis-Dörfer, die jährlich insgesamt 6,2 Millionen Besucher zählen, zu den beliebtesten Ausflugszielen der Regionen gekürt. Seit Mitte 2021 setzt Karls zudem mit der sogenannten Retailtainment-Plattform „Karls L!VE“ neue Maßstäbe im Erlebnis-Live-Shopping. Mehrere tausend Zuschauer verfolgen täglich Live-Shows aus Karls Erlebnis-Dörfern, bei denen nicht nur in Echtzeit mit Moderatoren interagiert, sondern über eine One-Click-Option auch unkompliziert eingekauft werden kann.


Karls Erlebnis-Dörfer: Spielspaß und Erlebnisse für Jeden

Alle Karls Erlebnis-Dörfer haben täglich und ganzjährig von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt sowie zahlreiche Attraktionen und Erlebnisse sind frei; einige Fahrgeschäfte können gegen einen kleinen Obolus genutzt werden. Alle Erlebnis-Dörfer sind mit der Karls Jahreskarte 365 Tage im Jahr erlebbar. Derzeit laden vier Erlebnis-Dörfer an der Ostseeküste sowie eines in Elstal bei Berlin zum Besuch ein. Weitere zwei Dörfer werden im Jahr 2023 in Oberhausen im Ruhrgebiet sowie im sächsischen Döbeln eröffnet. Langfristig ist geplant, dass jedes Kind in Deutschland innerhalb von anderthalb Stunden einen kunterbunten Park der Karls-Familie erreichen kann.


Erdbär Karlchen kommt mit seinem Erlebnis-Dorf nach Bayern (Karls Erlebnis-Dorf)

Robert Dahl bei der Vorstellung des Konzeptes vor Medienvertretern in Plech, 8. März 2022 (Karls Erlebnis-Dorf)

Vertragsunterzeichnung von Karlheinz Escher (l.), Bürgermeister Gemeinde Plech, und Robert Dahl, Inhaber Karls (Karls Erlebnis-Dorf)

You Might Also Like: