Über Worldofparks.eu

Unabhängig, klar und verständlich - kurz gesagt Berichte für "Jedermann/-frau" und nicht nur für Freizeit- bzw. Themenpark-Fans.

 

Mehr...

 

WOP AWARD 2019 3D.gif
WOP AWARD Trophy 2019.gif

© 2009 - 2019 by Turbo-Media Medienproduktion

GOP Varieté-Theater Münster - Lichtgestalten 2013

June 17, 2013

"Lichtgestalten" - Eine Show der Kontraste und Gegensätze

Ganz unter dem Motto „Münster bekennt Farbe“ wird vom 09. Mai bis zum 07. Juli im GOP Variete-Theater  Münster die neue Show von Kurt Gminder aufgeführt: “Lichtgestalten“. In einem extravaganten Spiel der Gegensätze werden Licht und Schatten, Sound und Stille, Anmut und Erotik in einer seltenen Darbietung perfekt gegenübergestellt.

Nach der Zuweisung unserer Plätze wurde unser Essen bald serviert: Spargelcremesuppe mit Bärlauch-Croûton als Vorspeise und Gebratenes Filet von der Mai-Scholle auf einem Spinatbeet an Butterkartoffeln und warmem Tomaten-Kräuter-Öl als Hauptgang.

Gesättigt gaben wir uns privaten Gesprächen hin, bis die Musik ertönte und auf der Bühne zwei weiße Licht-Streifen den Empfang für Klaus Loch (54), besser als Herr Riesling bekannt, darstellten, der die Moderation dieses Abends übernahm. In einer komödiantischen Pantomime, die nur das Wort „boah“ zuließ, verzauberte er das Publikum und entlockte und ihnen erste Lachen.

Gesellschaft leistete ihm Jenny Garcia (28), die mit ihrer melodischen Stimme ein Lied über den Mond sang. Die Kombination ihrer romantischen Stimme und des Spiels aus Licht und Farben auf der Bühne ließen die Zuschauer in eine Art Trance verfallen, die ganz auf Jenny sanfte Stimme fixiert war.

So schien der Kontrast besonders enorm, als die ruhige Atmosphäre von lauter Techno-Musik und die zierliche Jenny Garcia von dem feinfühligen Martin Mall (38) abgelöst wurde: In einer Choreographie mit bis zu drei Elementen und einer einhändigen Darbietung wirbelte er das Diabolo schneller durch die Luft, als mancher zusehen konnte. Fast schien es, als würde er mit ihnen tanzen - ständig begleitet von einer perfekten Präsentation von Licht und Farben.

Nach dem kurzen Versuch von Herrn Riesling noch ein bisschen mehr seiner Körperakrobatik vorzuführen, um Jenny Garcia zu beeindrucken, wird er liebevoll von der Bühne gezerrt und macht Platz für den Luftring. Santé Fortunato (24) schwebte durch die Luft und verrenkte ihren Körper in atemberaubender Weise in luftiger Höhe, während Jenny Garcia mit sich selbst im Chor sang und sich dann auch einfach an den großen Ring hang, als wäre es nicht weiter schwer. In gewisser Höhe hing sie kopfüber und sang munter weiter, während Santé Fortunato um sie Drumherum kletterte und den Ring durch die Luft wirbelte.

Diese romantische und angespannte Stimmung wurde abgelöst von Tom Noddy (64), der neben kleinen Witzen über die deutsche Sprache das Publikum vor allem mit seiner humoristischen Darbietung aus Seifenblasen begeisterte. Der Urvater aller Seifenblasenkünstler zaubert aus diesem sensiblem Material u.a. eine Raupe, einen Vulkan, eine Blase in der Blase und ein kleines Karussell. Als Zuschauer kam man aus dem Staunen kaum raus und wunderte sich, dass Tom Noddy neben seiner feinfühligen Arbeit noch ein lockere Sprüche klopfen konnte.

Gefolgt wurde der Auftritt von der Gruppe „Crazy Flight“: Das sind Ihor Kozhyn (38), Dmytro Zemlyanyy (31) und Andriy Poslushnyy (25), die sich in einer spektakulären Partnerakrobatik zu Dritt über die Bühne rollten, eine Salto rückwärts hinlegten oder zu dritt aufeinander standen. Während es bei den Dreien so aussah, als gäbe es nichts Leichteres auf der Welt, war bei den Zuschauern deutlich die Anspannung zu merken.

Zur Entspannung gab es dann eine kurze Pause - die passend zum Thema „Lichtgestalten“ durch ein riesiges leuchtendes Logo, welches Mitte in der Luft zu schweben schien, eingeleitet wurde. Als Dessert gab es einen frischen Mandelquarkauflauf mit Rhabarber-Kiwi-Kompott.

Die Pause wurde durch den Gesang von Jenny Garcia beendet, die von einer Gitarre und einem Cello begleitet wird. Nach einer Weile spielte nur noch Martin Mall das Cello, dessen Schatten an der Wand reflektiert wurde. Doch als er aufstand, um die Zuschauer mit seiner Jonglage-Darbietung zu verzaubern, blieb sein Schatten sitzen, spielte weiter und begleitete ihn bei seiner Show. Ein wirbelnder Sturm aus kleinen und großen Bällen breitete sich auf der Bühne aus, kombiniert mit einem extravaganten Lichtspiel.

Danach präsentierte uns Ernest Palchykov (37), einer der Weltbesten seines Fachs, eine feinfühlige Körperakrobatik, in der das Muskelpaket eine brennende Kerze in allen möglichen Positionen festhielt. So schaffte es der Meister der Equilibristik einen einhändigen Handstand zu machen, damit er die Kerze weiterhin festhalten konnte. Eine Kombination aus Anspannung und Anmut, die unvergesslich schien.

Etwas schneller hingegen bewegte sich Santé Fortunato (24), die den Umgang mit dem Hula Hoop perfekt beherrscht. Ob im Handstand oder mit bis zu 8 Stücken gleichzeitig, schien für sie kein Problem zu sein. Eine rhythmische Aufführung mit schneller Bewegung und gezielter Körperbeherrschung, die ganz im Kontrast zur nächsten Darbietung stand:

Reglos stand Jenny Garcia am Anfang der Bühne und singt über die Sterne. Herr Riesling, der sich hinter sie gestellt hat, bewegte ihre Arme in passender Weise zur Stimmung des Liedes und ließ sie wieder lebendig erscheinen. Die neu gewonnene Kraft drückt sie auch in ihrem nächsten Tanz aus. Die Bühne schien zwiegespalten: Auf der einen Seite bewegte sich Santé Fortunato (24) in hellem, warmen Licht anmutig und unschuldig zur Musik; auf der anderen Seite drückte Jenny Garcia in einer dunklen Atmosphäre ein erotisches Verlangen aus. Der Kontrast zwischen den beiden löste sich letztendlich auf, als die beiden vereint zusammen tanzten und eine perfekte Kombination aus Licht und Schatten darstellten.

Zu letzt folgte noch das Duo Ogor: Milana Ogórova (35) und Mariusz Ogór (37) bieten eine epische Partnerakrobatik, welche die Zuschauer in Staunen versetzte. Mit einer enormen Ruhe und Gelassenheit präsentierten sie perfekte Körperbeherrschung und -anspannung und ließen sie mühelos erscheinen. Begleitet wurde ihre Darbietung durch eine fantastische Lichtshow, welche die Bewegungen der Künstler betonte.

Fazit: Eine eindrucksvolle Show mit den verschiedensten Akteuren und Künstlern, die allesamt von einer atemberaubenden Lichtshow begleitet werden - Kombiniert mit perfektem Service, leckerem Essen und spannender Unterhaltung.

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Zwei neue Achterbahnen: Tripsdrill verrät Pläne für 2020

November 2, 2019

HALLOWEEN FRIGHT NIGHTS IM HOLIDAY PARK WERDEN GRÖSSER ALS JE ZUVOR

October 11, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: