Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen

1921 wurde der Grundstein in einem kleinen Dorf in Mecklenburg gelegt.

Dort gründete Karl Dahl, der Großvater des heutigen Inhabers Robert Dahl, einen kleinen Gemüsehof.

Nach dem zweiten Weltkrieg flüchtete die Familie Dahl nach Ostholstein, wo wenig später ein neuer Hofbetrieb gegründet wurde. Kurze Zeit nach dem Umzug eröffnete ganz in der Nähe die heute weitbekannte Marmeladenfabrik Schwartau. Man suchte händeringend Zulieferer, so sah Opa Karl seine Chance und spezialisierte sich. Aus dem kleinen Gemischtwarenunternehmen wurde ein Erdbeeranbaubetrieb, der rasch expandierte und auch in nächster Generation seiner positiven Entwicklung treu blieb.

Von einem Schüleraustausch im englischen Wimbledon brachte Ulrike Dahl, der Nachwuchs des Erdbeerbauern Karl-Heinz, die Idee eines Erdbeerverkaufsstands mit. Der Familienbetrieb der Familie Dahl wurde zum Direktvermarkter von Erdbeeren.

Der große Ansturm auf den Erdbeerhof sorgte schnell dafür, dass auch andere Landprodukte ins Sortiment kamen. Als dann auch noch vor der Hoftür des 120 Quadratmeter großen Bauernladens ein kleiner Spielplatz entstand, war die Saat des heutigen Erlebnis-Dorfes gelegt.


Und so finden die Besucher heutzutage eine Mischung aus Einkaufen, Manufakturen, Gastronomie und Freizeiterlebnis im Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen.


Wir gehen als Worldofparks.eu natürlich primär auf das Freizeiterlebnis, sprich die (Fahr-)attraktionen ein.


Da wäre zunächst die Neuheit 2021 „Mayas wilde Schwestern“, einem Sky Fly des Herstellers Gerstlauer.

Thematisch wurde die Attraktion an Wildbienen angelehnt. So sind die Gondeln als solche designt, auch der Ausleger hat ein Gimmick in Form eines Blumentopfes.

Bereits in der Warteschlange wir der Besucher durch Infotafeln eingestimmt und bevor es auf den Flug geht, gibt es noch eine kleine Preshow, in der vor allem erklärt wird, wie man die Überschläge erzeugen kann, welche dann nach der Fahrt auf einem Display ablesbar sind. Daher gilt auch immer: Nummer der Gondel merken auf der sich befindet.


Auch noch recht frisch sind die Emaillewerke.

Unter anderem findet man hier die „Speedition“, einem Mini Apollo des Herstellers Technical Park. Man fährt in den Lieferfahrzeugen von Karls nachempfundenen Fahrzeugen und hat einen tierischen Passagier mit an Bord, dessen Sound man per Knopfdruck auslösen kann. P.S.: Der zweite Knopf ist für die Hupe.

Auch findet sich hier mit Werk II eine Hochseilkletteranlage, dem „Kletterwald“.


Daneben ein „Fliegender Kuhstall“ und den „Melker-Turm“.


Ein Klassiker der Coaster-Welt steht mit der „Erdbeer Raupen-Bahn“, einem Big Apple vom Hersteller SBF Visa Group, mit dem Unterschied, dass der klassische Apfel durch eine Erdbeere ersetzt wurde. Funfact: Der Achterbahntyp Big Apple/Verrückter Wurm ist einer der meistverkauften Typ Achterbahn.


Eine gemütliche Rundfahrt kann man entweder mit der „Traktorbahn“ oder der „LPG Feldbahn“ machen.


Komplettiert wird der Aussenbereich noch mit einer „Kartoffelsackrutsche“ und „Riesen-Hüpfkissen“, sowie weiteren Attraktionen.


Im Indoorbereich findet man neben der Achterbahn „Kaffeekannen-Express“, den „Kesselflieger“ und den „Zuckerstangendrehturm“, welcher sogar Interaktivität bietet, indem man Ziele treffen muss, welche sich auf „Flughöhe“ befinden.


Im Erlebnis-Aquarium „Fietes Schuppen-Schuppen“ bewegt man sich in der Wohnung von Fiete und erlebt viele Meeresbewohner.


Die „Eiswelt“ hat schon eine lange Tradition, im Jahre 2021 war das Thema „Expedition zum Kilimanjaro“.


„Karlossos“ steht vor den Toren des Karls Erlebnis-Dorf und bietet verschiedene Rutscherlebnisse.




Diese aktuellen Reviews haben wir auch noch für Euch: